Das Fugen-ABC soll helfen, die zahlreichen Begriffe "Rund um die Fuge" besser zu verstehen. Meinl ist bestrebt, das Fugen-
ABC immer wieder zu vervollständigen. Wenn Sie Fachbegriffe vermissen, die wir hier erläutern sollen, bitten wir Sie, uns Ihre
Anregungen zu senden.
Rechtliche Ansprüche können aus diesem Fugen-ABC nicht abgeleitet werden.
 
 
PH-Wert
 
Plastische
Dichtsotffe
 
Plasto-elastische
Dichtstoffe
 
Polymer
 
Polymerisation
 
Polyurethan
 
Porenbeton
 
PUR
(E-Mail an Meinl)
 
 
Meinl & Sport
 
 
 
Acryl abstrakt by Meinl
 
 
 
Meinl & Kunst
 
 
 
QM-Zertifikat für Meinl
 
 

FachbegriffeP - Q

Der pH-Wert ist ein Maß für die Stärke der sauren bzw. basischen Wirkung einer Lösung. Der Begriff leitet sich von pondus Hydrogenii oder potentia Hydrogenii (lat. pondus = Gewicht; potentia = Kraft; hydrogenium = Wasserstoff) ab.

pH <7 entspricht einer sauren Lösung

pH 7 entspricht einer neutralen Lösung

pH >7 entspricht einer alkalischen Lösung

Besitzen nach einer Dehnung kein oder nur ein sehr geringes Rückstellvermögen und eignen sich nur für Verfugungen mit geringer Dehnbewegung.


Siehe auch "Elastisches Verhalten von Dichtstoffen"

Der Begriff beschreibt Dichtstoffe mit überwiegend elastischen und geringen plastischen Eigenschaften.


Siehe auch "Elastisches Verhalten von Dichtstoffen"

Ein Polymer (altgriech.: poly, viel; meros, Teil) ist eine chemische Verbindung, die aus Ketten- oder verzweigten Molekülen (Makromolekülen) besteht, die aus gleichen oder gleichartigen Einheiten (den sogenannten Monomeren) bestehen. Das Adjektiv polymer bedeutet entsprechend aus vielen gleichen Teilen aufgebaut.

Die Polymerisation ist eine chemische Reaktion, bei der Monomere, meist ungesättigte organische Verbindungen, unter Einfluss von Katalysatoren und bei Auflösung der Mehrfachbindung zu Polymeren (Moleküle mit langen Ketten, bestehend aus miteinander verbundenen Monomeren) reagieren. Dabei unterscheidet man zwischen Homo-Polymerisation, bei der nur eine Monomerart umgesetzt wird, und Co-Polymerisation, bei der zwei oder mehr verschiedene Monomere zur Reaktion gebracht werden. Die Produkte der Polymerisation nennt man Polymerisate.

Polyurethane (PU, DIN-Kurzzeichen: PUR) sind Kunststoffe oder Kunstharze, welche aus der Polymerisationsreaktion eines Polyesters oder eines (Poly)Acrylates und eines Polyisocyanats entstehen. Charakteristisch für Polyurethane ist die Urethan-Gruppe.

Polyurethane können, je nach Herstellung hart und spröde, aber auch weich und elastisch sein. In Aerosoldosen ist PUR als als Bauschaum bekannt.

Porenbeton (früher Gasbeton) ist ein verhältnismäßig leichter poröser, mineralischer Baustoff auf der Grundlage von Kalk-, Kalkzement- oder Zementmörtel, der grundsätzlich einer Dampfhärtung unterzogen wird. Aus Porenbeton werden Mauersteine und Fertigbauteile gefertigt. Die geringe Dichte des Materials bringt eine vergleichsweise hohe Wärmedämmwirkung mit sich, aber die Schalldämmung ist zugleich eher mäßig. Porenbeton wird im Mauerwerksbau für Außenwände und Innenwände genutzt.

siehe Poyurethan


Meinl unterstützt die sportlichen Leistungen von FC Superfund in der Fussball Bundesliga mit Bandenwerbung.


mehr...


Abstraktes Malen mit Acryl bedeutet für Nicole Meinl, vom Grafikteam der Firma Meinl, Entspannung und Eintauchen in Phantasie.


mehr...


Meinl sponsert Kunstverein Artico als unterstützendes Mitglied.


Mit dem Zertifizierungsaudit wurde 1999 der Nachweis erbracht, dass bei Meinl das Qualitäts-Managementsystem den Anforderungen der ISO-Norm entspricht und per Zertifkat von International Certification Services akkreditiert.

 Refresh